Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Aktuelles
 
 
Brandenburg vernetzt
 
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
 

Schulleben 2017/18

Vergiss mein nicht – eine Ausstellung im FEZ zum Thema „Erzähl mir was vom Tod“

 

Anfang April 2018 besuchte die Flex C die interaktive Erlebnisausstellung im Alice-Museum im FEZ.

Über einen großen, mit rotem Teppich ausgelegten, Raum gelangten wir in das Innere der Ausstellung. Ein Reisepass diente als Eintrittskarte, Wegweiser und interaktives Arbeitsheft. Alle Kinder erhielten einen Stempel mit dem Einreisedatum auf ihrer Reise ins Jenseits.

An einer Zeitmaschine vorbei gingt es ins Innere. Unser Blick fiel auf eine große Sanduhr. Mit ihr lässt sich die Zeit anhalten. Aber unsere Lebenszeit läuft unaufhaltsam weiter. Zeit vergeht, mal langsam, mal schnell. Aber eines ist sicher. Unser Leben ist begrenzt und endet mit dem Tod.

Am Ausgang des Uhren –Raums steht geschrieben „Achtung, ihr verlasst jetzt das Diesseits!

Im Paradiesgarten entdecken die Kinder eine echte Grabstelle aus dem 6. Jahrhundert (eine Leihgabe aus dem Museum für Vor- und Frühgeschichte). Beim genaueren Betrachten ließen sich verschiedene, recht ungewöhnliche Grabbeigaben ausmachen (Pfeil und Bogen, Schwert, Pilgerflasche, eine 6-saitige Leier). Sie erzählen etwas über die Vorstellung vom Tod und Jenseits in den Kulturen. Am Kopf wird ein Kamm gesichtet. Für die Ewigkeit noch die Haare schön gemacht? Auch das gehört zur Vorbereitung der letzten Reise ins Jenseits. Ebenso wie Kerzen als Licht auf dem Weg. Heute wären es wohl Taschenlampen oder Handyleuchten.

Was würdet ihr in einem Koffer auf der letzten Reise ins Jenseits mitnehmen? Gedanken dazu hängen auf Zetteln über den Köpfen der Kinder angeklammert an einem Netz. Hier konnte ein lieber Gruß hinterlassen werden. „Liebe Mama, ich vermisse dich so“, schrieb ein Kind. Ein anderer protestiert. „Der Tod ist schrecklich! Positiver klingt: Alle, die sterben, sind frei.“ Wie wichtig es ist, sich zu erinnern wird in dem Folgenden sichtbar: „Ein Mensch ist erst gestorben, wenn er aus den Gedanken seiner Lieben verschwunden ist.“

Gegenüber dem Paradiesgarten lag ein Zimmer mit einem weißen Sarg. An Wänden, Decke und auf dem Boden klebten Todesanzeigen. Alle schienen sie zu flüstern: „Vergiss uns nicht!“. Einige Kinder der Klasse berichteten von Erlebnissen, die sie mit dem Tod bereits in ihrem Alter gemacht haben. Oft sind es die Großeltern oder Urgroßeltern, denen sie gern noch einmal gesagt hätten, wie gern sie sie doch hatten. Ahmad und Jakob wollten ausprobieren, wie es ist, in einem gepolsterten Sarg zu liegen. Für sie recht gemütlich, wie sie meinten.

In einem weiteren Raum entdeckten wir eine Stehlampe, Plattenspieler und Fotoalben. Was bleibt von den Verstorbenen? Der Sessel riecht wie früher, stellte ein Kind der Klasse fest. Viele erzählten später, dass es gerade Menschen waren, die sie in den Arm nahmen und so Halt gaben und ein Zeichen setzten, über den Tod zu reden. Geliebte Dinge der Verstorbenen helfen sich an sie auch noch später zu erinnern.

 

In allen Zeiten träumten die Menschen davon, unsterblich, ewig jung und schön zu sein. Das Alte Testament erzählt von einer Zeit vor der Sintflut, als die Menschen fast tausend Jahre alt wurden. Die alten Griechen erzählen von einem geheimnisvollen Land, irgendwo jenseits des Nordwindes, wo es kein Alter gibt. Auch die Legende vom Jungbrunnen ist schon alt. Wer ihn findet und darin badet, dem wird ewiges Leben verliehen.

Einen Zaubertrank konnte man sich im Labor der Unsterblichkeit zubereiten. Es wurde überlegt, was passieren würde, wenn die Zutaten vertauscht würden oder das Rezept rückwärts zubereitet wird. Wir überlegten, was das eigene Lebenselixier sein könnte.

Viele Persönlichkeiten, die als Fotos an den Wänden hingen, waren für die Kinder so präsent, als würden sie noch leben. Ahmad klärte auf, dass Mozart im Kindesalter schon super Klavier spielen konnte. Balthazar berichtet ausführlich von Sitting Bulls letzte Tage.

Andächtige Stille durchzog hingegen den Kinoraum. Ein Film erklärte mit wenigen Strichzeichnungen, wie ein Mensch stirbt. „Das war sehr beeindruckend“, sagte Greta beim abschließenden Gespräch darüber.

Ein besonders eindrucksvoller Raum zog die Kinder in seinen Bann. Auf einem Kinderaltar im Raum „Mexikanisches Totenfest“ stand ein Totenschädel aus Marzipan. Der wurde von Kindern mit Zuckerguss dekoriert, bekamen wir erzählt. Alles ist bunt und fröhlich. Mexikaner picknicken zum „Dia de los Muertos“ am Grab, singen und tanzen. Kinder schminken und verkleiden sich. Das Volksfest soll dem Tod den Schrecken nehmen, erklärte uns Feline. Die Mexikaner kommen bei diesem Fest mit den Verstorbenen in „Kontakt“ und feiern diesen ausgelassen.

Abschließend kommt die Frage auf, ob dieser Projekttag die Jahrgänge 1 und 2 ansprach.

Keiner beschäftigt sich gern mit dem Ende des Lebens. Kinder nehmen hingegen oft auf Tabus keine Rücksicht. Wenn sie von etwas berührt werden, dann sind sie emotional tief dabei. Teilweise gehen sie unbekümmerter als Erwachsene mit dem Thema um. Sie fragen, was das ist und probieren alles aus. Kind gerecht, unsentimental, nicht belehrend lädt die Ausstellung zu einer Reise ins Jenseits ein.

 

Im Anschluss an unseren Rundgangdurch die Ausstellung hatten wir noch eine sehr schöne Begegnung mit der Künstlerin Henrieke Strecker, unter deren Anleitung ein kleines Leporello mit eigenen Gedanken und eingeklebten Bildern entstand. Auf diese Weise hatte jedes Kind die Möglichkeit, ein Büchlein der Erinnerung für einen Lieben zu gestalten. Dies konnte durchaus auch ein geliebtes Haustier sein.

 

fez1

 

fez2

 

fez3

 


 

Trödelmarkt der Klasse 3b

 

Am Montag, dem 19.3.2018 führte unsere Klasse 3b einen Trödelmarkt in der Schule durch. Mehrere Wochen vorher wurden viele Dinge von zu Hause mitgebracht, von denen wir uns trennen konnten. Der Tisch in der Pausenhalle war voll von Spielzeug, CDs und DVDs und vielen anderen Dingen. Alles wurde zu kleinen Preisen verkauft.

 

Wir hatten den Trödelmarkt veranstaltet, weil wir den Bau der „Grünen Wabe“ im Spreewaldpark unterstützen wollen. Das Naturschutzaktiv braucht noch 30 000 € an Spendengeldern.

 

Am Donnerstag, dem 19.4.2018 besuchten uns Frau Lübeck, die Vorsitzende des Schöneicher Naturschutzaktivs, und Frau Schürmann vom Kleinen Spreewaldpark. Wir überreichten ihnen unsere Spende, die durch spontane Gaben einiger Schüler auf über 130 € angewachsen war. Beide freuten sich sehr und stellten uns die Pläne für die „Grüne Wabe“ vor.

 

Frau Lübeck überreichte jedem Schüler eine Ausgabe der Zeitschrift „Tu was“, worüber wir uns sehr freuten. Frau Schürmann übergab uns ein Glas Honig von den Spreewaldbienen, der uns mit frischen Schrippen sicher schmecken wird.

 

Wir sind stolz, einen kleinen Beitrag zum hoffentlich baldigen Bau des Umwelthauses „Grüne Wabe“ geleistet zu haben.

 

 


 

Wanderausstellung ECHT STARK!

 

Das Netzwerk "Kinderschutz" hat die interaktive Wanderausstellung zur Prävention von sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen nach Schöneiche geholt! Schon bald dürfen unsere Schülerinnen und Schüler der ersten bis fünften Klassen interaktiv und spielerisch erleben, wie wichtig es sein kann, sich Hilfe zu holen oder in der Öffentlichkeit möglichst laut NEIN zu sagen.

 

Alle wichtigen Infos zur Ausstellung finden Sie hier:

ECHT STARK! Pressemitteilung

ECHT STARK! Flyer

 


 

Gemeinsam sind wir musikalisch

 

Polizisten können auch cool, locker und vor allem musikalisch sein, die Schülerinnen und Schüler der Storchenschule sind begeistert, tanzfreudig und vor allem musikalisch interessiert. Ebenso erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an unserer Schule das heutige 40-minütige Konzert der Combo des Landespolizeiorchesters Brandenburg. Neues Wissen über Klarinette, Saxophon und Trompete, über Flügelhorn, E-Bass und Schlagzeug wurde mit Klangproben nachhaltig vermittelt und lebendig gemacht. Mit Gartenschlauch, Trichter und einzig dem Mundstück wurde die Musik des Flügelhorns anfangs mit komischen und schließlich in meisterlich gespielten Tönen zum Klingen und die Luft zum Schwingen gebracht. Der Sound der Trompete reichte von „jazzig“ bis „swingig“ und das Trommeln des Schlagzeugers von tief bis hoch. Natürlich durfte auch der lässige E-Bassist nicht fehlen, mit dessen Begleitung und Gesang des Songs „Ein Hoch auf uns“ das Konzert zum Höhepunkt und zugleich zu einer temperamentvollen Gemeinschaftsdarbietung mit unseren Schülern avancierte. Die Wiedererkennung von „Pippi Langstrumpf“, „Biene Maja“ und „La Le Lu“ für unsere Kleinen (Klassen 1 bis 3) sowie „Die Simpsons“, „My Way“ und „Star Wars“ für die Großen (Klassen 4 bis 6) waren echte „Aha-Erlebnisse“ und stimmungsvolle Wechsel in einem auf beiden Seiten begeisterten Konzert. So zumindest verstehen wir das Lob des Combo-Leiters an unsere Schüler und Schülerinnen, für die das Konzert nicht nur eine überraschende Veranstaltung war, sondern ein Erlebnis, das sich gut anhörte und gut anfühlte.

Dankeschön an uns alle und hoffentlich auch auf ein Wiederhören!

 

polizeiorchester

 


 

Fleißig wie die Wichtel …

 

… arbeiteten die Kinder der 2a und der 2b in ihrer alljährlichen Weihnachtswerkstatt. Von Ferienstimmung war bei den Kindern so kurz vor den Weihnachtsferien noch nichts zu spüren. Voller Begeisterung wurde gebastelt und gewerkelt, gebacken, gelesen und geknobelt. Sogar die verdiente Hofpause wurde von den Kindern abgewählt.

 

Am Ende des Tages waren sich alle einig: Im nächsten Jahr sehen wir uns wieder!

Ein rundum gelungener Projekttag, der ohne unsere fleißigen Unterstützer und Unterstützerinnen so nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank!!!

 

Frau Dragon und Frau Kubis

 

 

wichtel3

wichtel1

wichtel2

wichtel4

 


 

Nikolausfest

 

Begonnen haben wir unseren Nachmittag mit einem weihnachtlichen Programm in unserer Turnhalle. Was waren unsere Programmkinder aufgeregt! Doch ihr Mut und ihr Engagement hat sich mehr als gelohnt - das Programm ist SUPER gelungen und war noch dazu sehr abwechslungsreich.

 

Der anschließende Weihnachtsmarkt im Schulhaus war ebenfalls sehr gut besucht. Hier wurde fleißig gebastelt, gerätselt und geschlemmt. Auch der Förderverein unserer Schule war mit einigen Ständen präsent.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Helfern und Unterstützern bedanken, die zum Gelingen unseres Nikolausfestes beigetragen haben. Unser besonderer Dank gilt unseren Tontechnikern der Firma "0816" und dem Hort, der uns auch in diesem Jahr wieder tatkräftig unterstützt hat.

 

FROHE WEIHNACHTEN

UND EIN GESUNDES NEUES JAHR 2018

 

nikolaus1

nikolaus2

nikolaus3

nikolaus4

 

 


 

Ausflug der Klasse 6b an die TH Wildau

 

Am 20.11.2017 fuhren wir an die Technische Hochschule nach Wildau. Das Team des ViNN:Lab begrüßte uns herzlich und stellte verschiedene Möglichkeiten des

3D-Drucks vor. Aufmerksam hörten wir zu. Wir waren begeistert von all den Möglichkeiten, die man mit einem 3D-Drucker machen kann. Nach einer kurzen Einweisungsphase wurden wir selbst kreativ. Wir entwarfen unsere eigenen Prototypen und druckten selbst Lesezeichen mit einem Lasercutter. Außerdem bauten wir verschiedene Obst- und Gemüse-Vehicle.

Schaut euch unsere Fotos an. Dieser Ausflug war sehr schön. Wir bedanken uns bei Herrn Heßler, der uns begleitete.

 

Die Klasse 6b und Frau Kilian

 

wildau1  wildau2  wildau3

 

 


 

Los, los, los, nichts wie in die Schülerbücherei!!!!!!

Gregs Tagebücher, Scary Harry und ihre Freunde warten mit neuen Abenteuern auf euch

 

Liebe Lesefüchse der Storchenschule,

 

nachdem im Oktober und November 2017 der Umzug der Schülerbücherei stattfand, ist es endlich soweit. Pünktlich zur Vorweihnachtszeit lädt euch unsere Schülerbücherei wieder zum Lesen, Schmökern und Entspannen ein. Neue Bücher und Hörbücher warten nur darauf, von euch entdeckt zu werden.

So könnt ihr erfahren, was Martin Luther für unsere heutige Zeit geleistet hat oder welcher Schüler sein magisches Tier in den neuen Bänden der „Schule der magischen Tiere“ bekommt. Was geschieht mit Otto und seinem Freund Scary Harry im neuen Band „Hals- und Knochenbruch“. Euer Kumpel Greg berichtet wieder aus seinen neuen Tagebüchern über sein Leben als Teenager.

Auch unsere neuen Sachbücher möchten mit euch ihr Wissen teilen.

 

Also los, nichts wie in die Schülerbücherei!

 

Das Team der Schülerbücherei (Schüler der Klasse 6b, Frau Kilian und ihre Tochter Nicole) wünscht euch und euren Eltern eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

 

 

bib1  bib2bib3  bib4

 

 

 


 

 

 

Wir sind „fit4future“ Schule!

 

Seit diesem Schuljahr beteiligt sich die Storchenschule an dem bundesweiten Projekt „fit4future“, einer Initiative für gesunde Schulen der Cleven – Stiftung und der DAK.  Zwei Jahre haben wir darauf gewartet, an diesem Projekt teilnehmen zu können. Nun fahren zwei Kolleginnen der Schule regelmäßig zu Fortbildungen dieses Projekts und geben das neu Gelernte an die Lehrerinnen und Lehrer  der Schule weiter.

 

Worum geht es in diesem Projekt? Ein wichtiger Punkt ist die Integration von Bewegung in den Schulalltag, vor allem auch während der Pausen. Wir wollen den Kindern Freude an Bewegung vermitteln, die Konzentrationsfähigkeit von Schülern fördern und gegen Bewegungsarmut ankämpfen. Deshalb bekam die Storchenschule jetzt die „fit4future“ Spieltonne, gefüllt mit vielen kleinen Sportgeräten für die Hofpausen und für den Sportunterricht: Seile, große und kleine Bälle, Jongliertücher, Federballschläger, Reifen und viele weitere Spielgeräte, die vielseitig einsetzbar sind.

 

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema „Gesunde Ernährung“, schon immer Bestandteil unseres Unterrichts, jetzt mit Unterstützung des Projekts. Die Schüler sollen Lust auf gesunde Ernährung bekommen und diese in der Schule ausprobieren. Schon jetzt gibt es in einigen Klassen das gesunde Frühstück bzw. einen Obst- und Gemüsetag.

 

Weiterhin ist das Thema „Schule als gesunder Raum“ für Schülerinnen und Schüler aber auch für Lehrkräfte sehr wichtig. Gemeinsam werden wir über das Wohlfühlen im Klassenraum, im Schulhaus und auf dem Pausenhof nachdenken. Gemeinsam mit allen am Projekt Beteiligten werden uns viele neue Ideen einfallen, sodass unsere Schule weiter zu einer „Wohlfühlschule“ wird.

 

Mit Unterstützung des Fördervereins der Storchenschule und enger Zusammenarbeit mit den Eltern wird uns das sicher gelingen. Wir freuen uns darauf!

 

 

spieltonne2b

 


 

 

 

Krimis, Grusel und lustige Geschichten

 

Am 17.11.2017 beteiligte sich die Storchenschule traditionell wieder am Bundesweiten Vorlesetag. In der zweiten und dritten Schulstunde durften die 380 Schüler wieder in spannende und lustige Bücher eintauchen, die von Lehrern, Eltern, Großeltern und einer Bibliothekarin vorgelesen wurden. Zuvor begrüßten Schüler der Klasse 6a die externen Vorleser und wiesen sie ein. Alle Erst- und Zweitklässler wurden von den Schülern und Vorlesern zu den von ihnen ausgewählten Büchern gebracht. In der Auswertungsrunde zeigte sich der Großteil der Kinder begeistert, sodass wir uns auch im nächsten Jahr wieder an dieser tollen Aktion beteiligen werden.

 

Ein großes Dankeschön gilt allen externen Vorlesern, ohne die dieses Projekt nicht stattfinden könnte!

 

Das Team der Storchenschule

 

 

vorlesetag_1

Vorlesetag_2

Vorlesetag_3

Vorlesetag_4