Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Aktuelles
 
 
Brandenburg vernetzt
 
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
 

Aus unserem Schulleben 2014/15

"SOS vom Schöneicher Storchenturm" 

titelte am 23. Mai 2014 die MOZ. Weiter heißt es in dem Artikel:

"Drama im Storchenturm an der Kulturgießerei: Ein Altvogel ist am Montag schwer verletzt gefunden worden und wird jetzt aufgepäppelt. Er kann noch nicht fliegen und braucht daher Futter. Um das zu bezahlen, werden jetzt Spenden gesammelt."

Ehrensache, dass die Kinder der Storchenschule Schöneiche ebenfalls einen Beitrag leisten wollen! Die Kinder der Flex A haben am Montag, 2. Juni bereits fleißig Geld beim Kuchenverkauf eingenommen. Die Klasse 6b machte sich heute auf den Weg zur Tierarztpraxis von Fr. Dr. Heike Wedell, um zu sehen, wie es dem Storch geht. Auch sie haben beschlossen, die Pflege des Storches mit den Einnahmen eines Kuchenbasars am Dienstag, 10.06. zu unterstützen.

Die Anteilnahme der Schöneichener ist groß: Fr. Dr. Wedell berichtet von Menschen, die Fische und Frösche vorbeibringen oder mit Geld aushelfen. Denn ein kranker Storch ist sehr pflegeintensiv. Allein für seine Nahrung muss Fr. Dr. Wedell 150 € bis 200 € pro Woche aufbringen.

Bei unserem Exemplar handelt es sich auch noch um einen Gourmet-Storch: Er frisst ausschließlich frische Fische, Frösche und Mäuse.

Dem Storch geht es inzwischen besser. Er ist zwar noch wacklig auf den Beinen, aber er kann schon wieder stehen. Sein Käfig wird nun langsam zu klein, so dass jetzt ein größerer gebaut wird. 

 

Fr. Dr. Wedell hüllt den Storch jeden Abend in ein Handtuch und bringt ihn ins Haus. Morgens läuft er schon allein in seinen Käfig. Inzwischen gehören schon Spaziergänge zum täglichen Ritual. 

Die Tierärztin weiß nicht genau, was passiert ist. Der Storch wurde mit Verletzungen am Hals nass und kalt aufgefunden. Er könnte gegen eine Hochspannungsleitung geflogen sein. Für Wildtiere in Not gibt es keine Anlaufstelle. Unser Storch hat Glück, dass er liebevolle und kompetente Pflege gefunden hat. 

Die Kinder der 6b wollten wissen, ob es sich um ein Männchen oder Weibchen handelt. Das könne man nur herausfinden, wenn man einen teuren genetischen Test macht, erklärt sie. Die Küken des Storchenpaares haben es nicht überlebt. Der Partner oder die Partnerin flog zu selten zum Nest. Manchmal sieht man sie oder ihn einsam über Schöneiche fliegen.

 

Wenn Sie auch helfen wollen, spenden Sie bitte auf eines der unten genannten Konten unter Angabe des Verwendungszwecks "Spende Storch":

 

Fr. Dr. Wedell: Sparkasse Oder-Spree, IBAN DE 75 1705 5050 3000 6351 64.

Das Naturschutzaktiv stellt ab 20 Euro auch Spendenquittungen aus. Vereinskonto: IBAN DE 87 1705 5050 3000 6440 66. 

 

Näheres zum Geschehen:

http://www.odftv.de/news_oder_spree/Ungluecks_Storch-21013.html

 

Post vom Lese-Raben

Im vergangenen Schuljahr nahm die FLEX A mit ihrer Lehrerin Frau Dragon am „Leserabe-Wettbewerb“ teil. Ende September 2014 haben die Kinder vom Leseraben Post erhalten. Überraschung und Freude waren riesengroß.

 

Liebe Kinder der FLEX A und 3b,

 

das Warten hat sich gelohnt! Ich habe Säcke voller Post bekommen. Rund 3.700 Schulklassen haben beim Rätseln „Der Leserabe auf Zeitreise“ mitgemacht. Die Auslosung war deshalb sehr spannend.

 

Und ihr habt richtig großes Glück gehabt! Ich gratuliere: Eure Lösung ist richtig und ihr habt damit den 1. Preis gewonnen: eine große Bücherkiste mit tollem Lesestoff, den Besuch eines Leseraben-Autors, spannende Spiele und Lernsoftware „ABC der Tiere 2“ mit einer Schullizenz.

 

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Spaß beim Lesen!

 

Euer Leserabe

 

Leserabe - Paket

 

 

Der Leserabe-Autor Martin Klein besuchte die FLEX A und die 3b (vormals die Zweitklässler der Flex A) am 27. Februar 2015. Es war eine interessante und lustige Begegnung mit ihm. In seinem Rucksack hatte er einen ganzen Stapel Bücher, die er für Kinder geschrieben hat.

Laura (3b) schreibt:

„Als er kam, hat er erst ein bisschen über sich erzählt… Uns ist bestimmt nicht langweilig geworden, denn er hat uns „Emma im Hasenglück“ vorgelesen. Am Ende hat jeder, der wollte ein Autogramm bekommen.“

Natürlich wollte jeder eins.

 

 

 

 

 

MOZ und Edeka in der Storchenschule

Am 10. Juli 2015 besuchten Frau Scherer (Märkische Oderzeitung) und Herr Walter (Edeka Schöneiche) die fünften und sechsten Klassen unserer Schule.

Zunächst gab es einen Überblick, wie eine Zeitung aufgebaut ist, was in eine Tageszeitung gehört und was eher nicht, ob in einen Nachrichtenbeitrag eine eigene Meinung gehört und was der Unterschied zu einem Kommentar ist.

Herr Walter leitete dann über zum Thema Tierschutz. Im Fokus standen das Hühnerei und deren Herkunft. Hättet ihr gewusst, was die Ziffern auf den Eiern bedeuten und wie viel Platz ein Huhn zur Verfügung hat, dessen Eier wir aus der Bodenhaltung kaufen können? Jedes Ei hat eine sechsstellige Zahl. Aber was verbirgt sich dahinter? Die erste Ziffer steht für die Art der Haltung (0 = Bio, 1 = Freiland, 2 = Bodenhaltung, 3 = Käfighaltung, die seit 2011 in der EU verboten ist). Die zweite Ziffer nennt das Herkunftsbundesland und die vier letzten Ziffern sind der Code des Hühnerhofes.

 

Anschaulich wurde es, als die Schüler an der Tafel anzeichnen sollten, wie viel Platz ein Huhn im Stall hat. Ein Biohuhn hat z.B.  4m² im Außengelände und einen Stallplatz von 40 cm x 40 cm. Kaum vorstellbar, dass ein Huhn aus der Bodenhaltung niemals ins Freie kommt und nur eine Stallfläche von 30 cm  x 30 cm zur Verfügung hat.

Wie viel Platz hat ein Huhn?

 

Doch was passiert eigentlich mit den männlichen Küken, die keine Eier legen? Darüber hatten die meisten schon mal etwas gehört. „Geschreddert und zu Tierfutter verarbeitet oder auch vergast“, keine schöne Vorstellung. Aber auch das muss nicht sein. So gibt es seit einiger Zeit die „Haehnlein Eier“, deren männliche Küken werden unter ökologischen Gesichtspunkten aufgezogen, gemästet und kommen dann als Fleisch auf den Markt. Dies ist jedoch von Nachteil für viele Produzenten, denn sie benötigen mehr Futter und Zeit, was in der Konsequenz weniger Gewinn bedeutet. Die „Haehnleinproduzenten“  finanzieren das „Mehr an Kosten“ z. B. über den Preis der Eier.

Entscheiden muss letztendlich der Verbraucher, was ihm das Ei wert ist.

Zum Ende der Stunde erhielt jede/r Schüler/in dann auch noch eine aktuelle MOZ. Herzlichen Dank an Frau Scherer und Herrn Walter für diese sehr informativen Stunden.

 

Claudia Gebert /Schulsozialarbeit

13.07.15

 

 

Lesetütenaktion für Schulanfänger

 

Gruppenbild

 

Bereits kurz nach den Sommerferien bemalten unsere Drittklässler Lesetüten für die neuen Schulanfänger.

Die Bücherstube Hoffmann in Rüdersdorf füllte die mit viel Liebe gestalteten Lesetüten mit einem Lesezeichen, einem Stundenplan, einem Olchi-Poster und dem Buch: „Gestatten: Niesbert von Eichenlaub.“

Die Kinder der 3. Klassen übergaben nun voller Stolz die Lesetüten an ihre Patenkinder. Gemeinsam suchten sie sich ein Plätzchen und schmökerten in der Tüte. Am besten gefallen hat den Kindern der 1. Klasse das Vorlesen durch die „Großen“.

 

Die Lesetüte ist ein Projekt zur Leseförderung, das Verlage und Buchhändler gemeinsam finanzieren. Die Verlage Arena und Oetinger übernehmen den Druck der Bücher, die Händler kommen für die restlichen Kosten auf. Frau Hoffmann und ihrem Team ist es zu verdanken, dass an der Storchenschule Schöneiche über 60 Erstklässler bedacht werden konnten.

 

 

 

 

 

 
Projekttag der Klasse 5b

 

Im 1. Schulhalbjahr befassten wir uns im Rahmen des Biologieunterrichts mit der Ernährung des Menschen.

Am 31.03.2015 führten wir zu diesem Thema einen Projekttag gemeinsam mit Frau Sündermann, einer Ernährungsberaterin aus Woltersdorf, durch. Wir haben Gemüse geschnippelt, Pizzaschnecken gebacken, zwischendurch genascht und natürlich hinterher fleißig die Küche aufgeräumt.

Am Buffet gab es verschiedene Smoothies, bunten Spaghettisalat, Reisberg mit roter Sauce, Pizzaschnecken, Beerencreme und Ananaspommes mit Himbeerketchup. Es hat allen geschmeckt. Danke sagen wir Frau Sündermann und Frau Kilian, unserer Lehrerin, für diesen schönen Tag.

 

Klasse 5b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie viel Zucker enthalten unsere Lebensmittel?

 

 

 

 

 

 

 

 

Krönender Abschluss des
Kompetenztrainings für soziale Fähigkeiten

 

Auch in diesem Schuljahr fand am Ende des Kompetenztrainings für soziale Fähigkeiten das nun schon traditionelle Burgfest statt.

Hübsche Burgfrauen, Harlekins, Bauernjungen und junge Ritter/ Burgherren aus der 4a und 4b hatten viel Spaß. Bei herrlichem Frühlingswetter konnten die Kinder Fairness und angemessenes Lösen von Problemen an verschiedenen Stationen üben.

Kissenschlacht

Beim Kissenkampf, Luftballon-Lanzen-Stechen, Erbsenspucken, Mumienwickeln und auch beim Wikingerspiel bewiesen die Schüler Fairness und dass sie in der Lage sind, Probleme schnell und angemessen zu lösen. Denn nicht jeder kann gewinnen und nicht jeder kann sich immer aussuchen, mit wem er in einer Mannschaft spielt.

 

Für das mittelalterliche Essen an der Tafelrunde unterstützte uns der Edeka - Markt des Ortes. Herr Walther lieferte duftende Hähnchenkeulen, Fladenbrote, Gemüsesticks, frische Äpfel und Säfte. Dafür möchten wir herzlichen Dank sagen. Es hat köstlich geschmeckt.

Vielen Dank auch an die Klassenleiterinnen, Frau Kirchenberg und Frau Thielemann,  sowie an Frau Kubis (Referendarin) und Frau Gebert (Sozialpädagogin) für ihre Unterstützung.

 

Carmen Blätter (Sonderpädagogin)

Weitere Fotos sind in unserer Galerie zu sehen:

http://www.xn--storchenschule-schneiche-2oc.de/galerie/9666/burgfest-der-4.-klassen-am-21.04.2015.html

 

 

 

Am Freitag, dem 21. November 2014 nahm unsere Schule wieder am alljährlichen Bundesweiten Vorlesetag teil. Daran beteiligten sich nicht nur die Lehrer der Schule, sondern auch Eltern wie zum Beispiel Frau Just und Frau Gratzke sowie die Leiterin der Gemeindebibliothek, Frau Dreher, und die Schulsachbearbeiterin, Frau Klindt.

Vorlesetag

Im Vorfeld hatten alle Vorleser spannende Bücher gewählt und die Cover in der großen Pausenhalle an  Pinwänden ausgehängt. Jeder Schüler durfte wählen, an welchen zwei Buchlesungen er teilnehmen wollte. Der Tag begann mit dem Lesen in den Klassen. Die jüngeren Schulkinder taten dies gemeinsam mit ihren Patenkindern (s. Fotos).

 

Frau Wendt eröffnete die eigentliche Aktion nach der 1. Stunde auf dem Schulhof. Danach  gingen alle in ihre gewählten Gruppen.

Ich hörte mir „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ an. Dieses Buch hatte ich gewählt, weil es von Herrn Obeth, meinem Klassenleiter, gelesen wurde. Die Lehrer waren mit dem Tag sehr zufrieden. Auch Frau Kilian war ganz begeistert darüber, wie lange die Kinder aufmerksam zuhören konnten. Ich fand die Veranstaltung sehr spannend und super! Besonders die Erst- und Zweitklässler waren angetan.

Schüler der Arbeitsgruppe Schulchronik, Klasse 6

 

Weitere Informationen unter

http://www.stiftunglesen.de/programmbereich/jugend-und-freizeit/vorlesetag

 

 

 

Weihnachtszeit in der Storchenschule

Nicht nur Plätzchenbacken gehört in die Weihnchtszeit.

Einige Klassen sangen traditionsgemäß im Dezember bei Edeka. Die Kundschaft freute sich:

 

Weihnachtssingen Edeka

 

 

 

 

 

Einige spielten Theater: "Das letzte Knusperhaus wird nicht verkauft" -

So hieß das Stück, das die Klasse 2b am 17.12.2014 vor einem begeisterten Publikum aufführte:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 27.11 2014 besuchte die Klasse 4a das Seniorenheim in der Hannestraße.  Die Senioren saßen schon ganz erwartungsvoll im Saal, als wir ankamen, und begrüßten uns sehr herzlich.

Wir führten dort unser  Musical „Der kleine Reisebär“ auf. Unsere Vorstellung hat allen sehr gefallen. Wir bekamen einen riesigen Applaus.

Zum Schluss hatten wir noch eine Überraschung für die Senioren. Wir überreichten ihnen eine im Unterricht gebastelte Adventskarte.

Das Lächeln der Mitbewohner hat uns gezeigt, dass es für sie ein tolles Erlebnis war.

 

Klasse 4a

 

 

 

Wiederum andere unternahmen Ausflüge:

 

Am 5.12.2014 waren wir im FEZ in der Wuhlheide zu Besuch. „Robert Metcalf“ und seine Bandmitglieder haben uns schön in Weihnachtsstimmung gebracht. Langeweile kam nicht auf, denn wir konnten sogar mitsingen und mittanzen.

 

Unsere Projekttage vom Mittwoch bis Freitag vor den Weihnachtsferien haben uns Spaß gemacht. Wir haben gemeinsam mit unserer Patenklasse 3b das „Antolin“-Programm kennengelernt und uns sogar mit ihrer Hilfe eine eigene Seite auf „Antolin“ eingerichtet.

Damit wir auch genug Lesestoff haben, durften wir uns am 2. Projekttag in unserer Schulbibliothek umsehen. Frau Kilian hat uns die Bibliothek vorgestellt und uns etwas vorgelesen, danach konnten wir selber Bücher und Zeitschriften lesen. Im neuen Jahr wollen wir uns unbedingt dort anmelden, wenn unsere Eltern einverstanden sind.

 

Natürlich kam auch das Basteln nicht zu kurz. Es gab ganz viele Bastelangebote, zum  Beispiel Schneemänner, Karten, Weihnachtspuzzles, Autos und vieles mehr.

                                           

Bildquelle: www.wunderbare-enkel.de

 

Die weihnachtlichen Lernstationen waren auch toll. Wir konnten uns aussuchen, welche Aufgaben wir erledigen wollten. Manchmal waren es ganz schön knifflige Aufgaben. Ob Mathematik oder Deutsch, es hat uns Spaß gemacht, mal „anders“ zu lernen.

 

Am letzten Projekttag bereiteten wir ein leckeres weihnachtliches Buffet zu. Es gab mehrere Gruppen, die alle eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe hatten, wie zum Beispiel die Obst- und Gemüsegruppe, die Backwarengruppe, die Dekorationsgruppe, die Getränkegruppe, die Belag- und Aufstrichgruppe usw. Nachdem alle Kinder ganz fleißig vorbereitet hatten, konnten wir gemütlich schmausen. Hmmmmmm …….. Lecker!

Zum Abschluss gab es noch ein kleines weihnachtliches Konzert von Pia, Lizzie, Kathi, Jolina, Laura und Mara. Lizzie und Kathi führten uns durchs Programm mit unseren Stars: Pia mit ihrer Geige, Mara mit der Flöte, Laura am Keyboard und Jolina als Sängerin.

Die Mädchen waren toll und bekamen tosenden Applaus.

 

Es war eine wunderschöne Vorweihnachtszeit. Auch den fleißigen Eltern herzlichen Dank für die tolle Unterstützung.

 

Und nun wünschen wir allen ein schönes neues Jahr und freuen uns auf

         unsere Neujahrsfeier am 12. Januar 2015.

 

Die Flex A