+++  6K-UNITED Choreografien  +++     
     +++  Trödeln für den guten Zweck!  +++     
     +++  Wanderausstellung ECHT STARK!  +++     
     +++  So cool können Polizisten sein!  +++     
     +++  Los, los, los, nichts wie in die Schülerbücherei!  +++     
 

Zu Besuch in unserer Partnerschule in Polen - Tagebuch

1. Tag: Montag, 02.06.2014

 

07:05 Uhr startete der Bus mit 30 gutgelaunten Kindern, 3 Lehrerinnen, 2 Lehrern, unserem ehemaligen Konrektor und 2 Eltern Richtung Polen.

Abfahrt

Inzwischen sind alle Kinder in ihren Gastfamilien angekommen und erholen sich von der anstrengenden Busfahrt.

 

Hier noch ein paar Eindrücke vom Anreisetag...

                                                                                                                                                                  

Anreise     Zwischenstopp     Anreise und Abendessen

 

...und Pizzaessen!

 

 

              

 

       

 

 

2. Tag: Dienstag, 03.06.2014

 

Hallo alle miteinander! Wie ihr gelesen habt, sind wir alle angekommen. Langsam klappt es auch mit der Technik, so dass ihr ein paar Infos bekommen könnt. :)

 

Heute wurden wir offiziell in der Grundschule Szczawnica empfangen. Neben einem bunten Programm, einigen Unterrichtsstunden (Kunst, Musik, Geschichte und Sprache) zum Thema Freiheit und einem gemeinsamen Mittagessen stand das traditionelle Fußballturnier auf dem

Plan.

 

Begrüßung     Begrüßung

 

     BegrüßungBegrüßung

 

 

        Begrüßung     Begrüßung

 

   Eindrücke aus der Schule     Eindrücke aus der Schule   

 

     Eindrücke aus der SchuleEindrücke aus der Schule

 

Eindrücke aus der Schule     Eindrücke aus der Schule

 

     Eindrücke aus der Schule

 

  

 

Zum Fußballturnier: In den ersten 30 Sekunden konnten wir unseren Gegner dominieren und nahezu alles umsetzen, was Trainer Obeth den Spielern mit auf den Platz gegeben hatte. Danach folgte ein nicht zu erklärender Einbruch, der uns gezeigt hat, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Auch der Trainer muss hinterfragt werden. ;-) Immerhin konnte die zweite Hälfte durch eine kämpferisch anspruchsvolle Spielweise spannender gestaltet werden.

 

Fußball    Fußball    

 

Fußball     Fußball

 

 

3. Tag: Mittwoch, 04.06.2014

 

Unser heutiger Tag begann um halb neun mit einer kurzen Busfahrt. Am Zielort warteten bereits 12 nette Flößer mit sechs Flößen, die uns zwei Stunden über den Dunajec manövrierten. Besonders die kleinen Stromschnellen sorgten für viel Gelächter und den ein oder anderen spitzen Schrei. Ins Wasser ist übrigens niemand gefallen! 

 

   Floßfahrt     Floßfahrt    

 

          Floßfahrt

 

    

 

    Floßfahrt     Stadtrallye

 

 

Mit den Flößen in Szczawnica angekommen, wartete bereits das nächste große Ereignis auf uns: Stadtrallye! In Gruppen eingeteilt, mussten die Kinder an neun Stationen ihr Können unter Beweis stellen. Ein sehr laufintensives Vergnügen, welches uns vier Stunden durch Szczawnica scheuchte ;)

 

Stadtrallye    

 

Stadtrallye     Stadtrallye

 

Wer jetzt denkt - Toller Tag! Gute Nacht! - der irrt. Um kurz nach 15 Uhr wartete der Bus bereits wieder. Zielort war eine kleine Alm mit herrlichem Panoramablick und einem Sessellift, der uns bis nach oben brachte. Auf Laufen hatte niemand mehr Lust. Höchstens Herr Obeth vielleicht. Oben angekommen bruzelten bereits Würste und Steaks auf einem großen Grill. Im Anschluss konnten sich die letzten Unermüdlichen noch etwas austoben.

 

Almausflug    

 

Almausflug       Almausflug

 

Mittlerweile ist es 19:43 und ich wette, alle Kinder schlafen schon :D   Also, Gute Nacht und bis morgen, dann geht es nach Krakau!

 

 

 

4. Tag: Donnerstag, 05.06.2014

 

Guten Abend,

Krakau ist wirklich eine Reise wert. Zwar ist die Anreise (zwei Stunden) mühsam, denn es geht lang nur hoch und wieder runter, aber die Stadt entschädigt (zumindest die Erwachsenen). Aber auch für die Kinder gibt es einige interessante Fakten zu erfahren. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es in Krakau vor 1000 Jahren einen Drachen gab? Erst als ein mutiger Mann den Drachen überlistete, konnte die Stadt in Frieden leben. Zum Dank wurde die Stadt nach ihrem Retter benannt. So erzählt es zumindest eine uralte Überlieferung.

 Krakau

Die Kathedrale ist wirklich beeindruckend,

viele Könige wurden hier gekrönt, nur im Inneren darf man keine Fotos machen :/

Im Eingangsbereich der Kathedrale hängen Dinosaurierknochen. Wenn diese Knochen herunterfallen, wird es großes Unheil geben, glauben die Polen.

 

Krakau     Kathedraleneingang

 

Nach einem sehnlichst erwarteten Zwischenstopp bei McDonalds, waren wir noch in einem Museum. Dort konnten wir alte Ausgrabungen bestaunen, die zeigen, wie das Leben in Krakau vor 600-700 Jahren aussah.

Morgen sind alle Kinder in ihren Familien und genießen den letzten Tag, mal ohne Lehrer und Betreuer. Hoffentlich wird es für uns Erwachsene nicht zu langweilig.

Samstag geht es hoffentlich pünktlich um 07:30 auf in die Heimat.

Grüße in die Heimat, Fotos folgen bald!

 

Krakau     Krakau    

 

Krakau

 

 

 

5. Tag: Freitag, 06.06.2014

 

Wie gestern schon angedeutet, haben wir die Kinder ihren letzten Tag mit ihren Familien verbringen lassen. Wie deren Aktivitäten aussahen, erfahren wir morgen. Im Bus haben wir ja genug Zeit. Die Erwachsenen waren ein zweites Mal in Krakau. Besichtigt haben wir das jüdische Viertel mit seinen Synagogen und dem zweitwichtigsten jüdischen Friedhof. Anschließend waren wir in Oskar Schindlers Fabrik, wo im zweiten Weltkrieg viele Juden gerettet wurden. Zum Abschluss durften wir typisch koschere Küche in einem israelischen Restaurant probieren.